Körper­psycho­regulation

Basie­rend auf Ele­men­ten der bin­dungs­ori­en­tier­ten Kör­per­psy­cho­the­ra­pie beglei­te ich Sie in der per­sön­li­chen Selbst­er­for­schung und Stress­re­gu­la­ti­on. Stress­be­wäl­ti­gung ist zen­tra­le Grund­la­ge für unse­re Gesund­heit. Mit kör­per­ori­en­tier­ten Ver­fah­ren (wie Atem- und Berüh­rungs­tech­ni­ken, Kör­per- und Acht­sam­keits­wahr­neh­mun­gen etc.), kön­nen Sie Ihre Stress- und Bin­dungs­mus­ter erfor­schen und ver­än­dern. Im Sin­ne eines Coa­chings unter­stüt­ze ich Sie dabei in ihrem per­sön­li­chen Ent­wick­lungs­pro­zess. wei­ter­le­sen

Das Sie­gel der Wahr­heit ist die Einfachheit.

Her­man Boer­haa­ve 1668–1738
Prof. der Medi­zin und Chemie

Resi­li­enz und Bindung

Bin­dung, Selbst­kon­takt und Sicher­heits­er­le­ben sind zen­tra­le Grund­vor­aus­set­zun­gen, um den Her­aus­for­de­run­gen des Lebens auf gesun­de Art und Wei­se zu begegnen. 

Bin­dungs­ba­sier­te Kör­per­psy­cho­the­ra­pie ist ein kom­pli­zier­tes Wort, aber im Grun­de basiert sie auf genau die­sen, wesent­li­chen Prinzipien: 

  • Ver­bin­dung zu uns Selbst und Ande­ren schafft Sicherheit. 
  • Sicher­heit erzeugt Ent­span­nung, Klar­heit und Selbst­re­gu­la­ti­on auf kör­per­li­cher und emo­tio­na­ler Ebene. 

Bin­dungs­fä­hig­keit und die anneh­men­de, lie­be­vol­le Selbst­be­zie­hung zum eige­nen Kör­per stär­ken also Ihre Wider­stands­fä­hig­keit. Kör­per­li­che und emo­tio­na­le Gesund­heit in her­aus­for­dern­den Lebens­si­tua­tio­nen auf­recht erhal­ten zu kön­nen wird auch Resi­li­enz genannt.

Stress­be­wäl­ti­gung

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on hat chro­ni­schen Stress schon vor eini­ger Zeit als den größ­ten Krank­heits­ver­ur­sa­cher im 21. Jahr­hun­dert aus­ge­macht. Stress­be­wäl­ti­gung ist zen­tral für unse­re Gesundheit. 

Auf ein­fühl­sa­me Wei­se beglei­te ich Sie dar­in her­aus­zu­fin­den, wie sie die Bezie­hun­gen zu sich Selbst und Ande­ren gestal­ten, eben­so wie Sie Gefüh­le und Bin­dun­gen zu sich Selbst und den Ande­ren abbre­chen. Sie ler­nen Ihren Kör­per als Früh­warn­sys­tem ein­zu­set­zen, ins­be­son­de­re wenn Sie in Stress gera­ten. So kön­nen Sie immer mehr Selbst­kon­takt und Regu­la­ti­on fin­den, was wie­der­um eine gesun­de Stress­ver­ar­bei­tung  unterstützt.

Mit Hil­fe von Gesprä­chen, Wahrnehmungs‑, Atem‑, und Kör­per­übun­gen erle­ben Sie mit Unter­stüt­zung von Aku­punk­tur ihre Kraft­quel­len, aber auch Ein­schrän­kun­gen des eige­nen Kör­per- und Gefühlslebens.

Sie ler­nen unter Stress­be­las­tung Ihren Fokus nicht nur auf das Außen zu rich­ten, son­dern sich wie­der mit sich selbst zu ver­bin­den. Durch die­se Rück­ver­bin­dung wird das Sys­tem Ihrer Selbst­hei­lungs­kräf­te und Wider­stands­fä­hig­keit aktiviert.