Select Page

Wech­sel­jah­re — Ganz­heit­li­che Behandlungsmethoden

Die Zeit der Wech­sel­jah­re beginnt bei den meis­ten Frau­en in einem Zeit­raum zwi­schen dem 45. Und 55. Lebens­jahr. Wech­sel­jah­re sind ein natür­li­cher Pro­zess, der aller­dings bei einem Drit­tel der Frau­en zu einer erheb­li­chen Beein­träch­ti­gung der Lebens­qua­li­tät führt. Wenn Sie das Gefühl haben nicht mehr Die­sel­be zu sein und Hil­fe suchen auf natür­li­chem Weg Ihr Gleich­ge­wicht wie­der­zu­fin­den fin­den Sie in mei­ner Pra­xis kom­pe­ten­te und ein­fühl­sa­me Unter­stüt­zung. wei­ter­le­sen

Man Sieht die Blu­men wel­ken und die Blät­ter fal­len, aber man sieht auch Früch­te rei­fen und neue Knos­pen kei­men. Das Leben gehört dem Leben­di­gen an, und wer lebt, muss auf Wech­sel gefasst sein.

Johann Wolf­gang von Goethe

Was pas­siert in der Menopause?

Durch die nach­las­sen­de Funk­ti­on der Eier­stö­cke wird irgend­wann die Meno­pau­se erreicht. Dies ist der Zeit­punkt bei dem die Peri­ode end­gül­tig auf­hört. Die ers­ten hor­mo­nel­len Ver­än­de­run­gen tre­ten jedoch schon vie­le Jah­re vor­her auf. Die­se Pha­se wird die Peri­me­no­pau­se genannt und kann zwi­schen 2–8 Jah­ren dau­ern, ohne, dass die Peri­oden­blu­tung schon unre­gel­mä­ßig sein muss. Die typi­schen Sym­pto­me wer­den daher oft nicht mit den begin­nen­den, hor­mo­nel­len Ver­än­de­run­gen in Ver­bin­dung gebracht. Wenn Sie die­sen Text lesen ken­nen Sie viel­leicht auch eini­ge der fol­gen­den, typi­schen Symptome:

  • Hit­ze­wal­lun­gen
  • Schwit­zen
  • Schlaf­lo­sig­keit
  • Zyklus­schwan­kun­gen
  • Libi­do­ver­lust
  • Stim­mungs­schwan­kun­gen
  • Depres­si­vi­tät
  • Gewichts­zu­nah­me
  • Ener­gie­ver­lust 

Nach der Meno­pau­se, auch Post­me­no­pau­se genannt, kön­nen wei­te­re Sym­pto­me hinzutreten:

  • Schei­den­tro­cken­heit
  • Harn­in­kon­ti­nenz
  • Haut­tro­cken­heit
  • Gelenk­schmer­zen

Wechseljahrsbeschwerdern lindern | Akupunktur - TCM | Ulm

Inte­gra­ti­ve Dia­gnos­tik und ganz­heit­li­che Behandlung

Auch wenn es typi­sche Wech­sel­jah­res­sym­pto­me gibt, so erlebt jede Frau die­se Lebens­pha­se ganz unter­schied­lich. Die Art und Wei­se, wie wir mit Lebens­über­gan­gen umge­hen hat ent­schei­den­den Ein­fluss auf unse­re Gesund­heit. Des­halb neh­me ich Ihre Sym­pto­me ernst. Eine indi­vi­du­el­le, inte­gra­ti­ve Behand­lung ist nur durch eine Dia­gnos­tik mög­lich, die ver­schie­de­ne Ebe­nen einbezieht:

  • Ein aus­führ­li­ches Gespräch über Ihr Befin­den, Lebens­um­stän­de, Biographie
  • Geziel­te Labor­dia­gnos­tik unter Berück­sich­ti­gung meh­re­rer Hor­mon­sys­te­me im Kör­per (Geschlechts­hor­mo­ne, Schild­drü­se, Nebenniere)
  • Puls- Zun­gen­dia­gnos­tik im Sin­ne der Tra­di­tio­nel­len Chi­ne­si­schen Medi­zin zur Ein­schät­zung Ihrer Kon­sti­tu­ti­on und Ihres Energiezustandes

 

Inte­gra­ti­ve Stufentherapie

Mei­ne Erfah­rung ist, dass die Ein­nah­me frei ver­käuf­li­cher, pflanz­li­cher Mit­tel oder Ernäh­rungs­um­stel­lung für vie­le Frau­en nicht aus­reicht, um ihre Wech­sel­jah­res­sym­pto­me befrie­di­gend zu lin­dern. Selbst eine Hor­mon­the­ra­pie zeigt nicht immer die erwünsch­te Wirkung.

Ich ver­fol­ge einen inte­gra­ti­ven Behand­lungs­an­satz, mit dem Sie Schritt für Schritt zu einem neu­en Gleich­ge­wicht fin­den. Hier­bei geht es um eine nach­hal­ti­ge Stär­kung Ihrer Gesund­heit und Vita­li­tät. Eine bio­iden­ti­sche Hor­mon­the­ra­pie ist erst die letz­te Stu­fe in die­sem Behand­lungs­kon­zept und nicht immer not­wen­dig. Die stu­fen­wei­se Behand­lung beinhal­tet fol­gen­de Ele­men­te, die auf ein­an­der auf­bau­en, damit Sie auf natür­li­chem Weg zu hor­mo­nel­ler und per­sön­li­cher Balan­ce finden:

Gemein­sam ent­wi­ckeln wir einen Weg durch die Wech­sel­jah­re, der Ihnen ent­spricht und in dem Sie als Frau in Ihren Bedürf­nis­sen wahr­ge­nom­men werden.

Wechseljahre Ernährung | Akupunktur - TCM | Ulm

Inne­re Balan­ce wiederherstellen

Wech­sel­jah­re wer­den von jeder Frau ganz unter­schied­lich emp­fun­den und nicht alle Sym­pto­me tre­ten bei jeder Frau auf. Etwa ein Drit­tel der Frau­en hat aus­ge­präg­te Beschwer­den, die die Lebens­qua­li­tät stark ein­schrän­ken. Ein ande­res Drit­tel von Frau­en wie­der­um spürt nur ganz gering­fü­gi­ge Sym­pto­me und denkt sich „Wech­sel­jah­re sind doch kei­ne gro­ße Sache“.

Die Ver­än­de­rung der Hor­mon­spie­gel allein kann also nicht die Ursa­che für die Aus­prä­gung der Beschwer­den sein. Viel­fach unbe­rück­sich­tigt bleibt das Zusam­men­wir­ken der weib­li­chen Geschlechts­hor­mo­ne mit wei­te­ren hor­mo­nel­len Sys­te­men im Kör­per, wie der Schild­drü­se und ganz beson­ders der Neben­nie­re. Dar­in spie­gelt sich häu­fig das Aus­maß jah­re­lan­ger Stress­be­las­tun­gen, die der Zeit der Wech­sel­jah­re vor­aus gehen. Wenn die stüt­zen­de Wir­kung eines aus­ge­gli­che­nen Hor­mon­sys­tems weg­fällt, tritt die gan­ze Belas­tung ver­gan­ge­ner Jah­re zu Tage.

Hormonelles Gleichgewicht | Ganzheitliche Frauenärztin Laupheim Ulm

Die Lebens­mit­te ist eine Pha­se der Neu­aus­rich­tung, in der es für vie­le Frau­en dar­um geht in den all­täg­li­chen Ver­pflich­tun­gen einem Lebens­weg zu fin­den, der nach­hal­tig ist und ihrem Inne­ren ent­spricht. Alle Lebens­über­gän­ge (Puber­tät, Schwan­ger­schaft, Geburt Still­zeit) wer­den von Hor­mon­ver­än­de­run­gen beglei­tet. Sie lei­ten neue Lebens­pha­sen ein und bewir­ken Ver­än­de­rung. Mein Her­zens­an­lie­gen ist es Sie auch auf per­sön­li­cher Ebe­ne zu beglei­ten, wenn Sie dies wün­schen. Für mehr inne­re Sta­bi­li­tät und Vita­li­tät im Auf und Ab der Hor­mo­ne. Dabei ver­bin­de ich ver­schie­de­ne köper­the­ra­peu­ti­sche Ver­fah­ren, um Ihre Selbst­hei­lungs­kräf­te zu aktivieren.

Dabei ver­knüp­fe ich:

zu einer sys­te­mi­schen Auto­re­gu­la­ti­ons­the­ra­pie (SART)

Letzt­end­lich geht es dar­um Ihre Kör­per­emp­fin­dung als Aus­gangs­punkt zu neh­men für eine Rück­ver­bin­dung mit Ihrem Inne­ren. Köper, Emo­ti­on, Ver­stand und See­le gera­ten dabei wie­der mehr in Ein­klang. Dadurch wer­den Ihre per­sön­li­che Ent­wick­lungs- und Ver­ar­bei­tungs­pro­zes­se  auf natür­li­che Wei­se unterstützt.

 

Dr. Gaby Stalter - TCM | Frauenheilkunde | Laupheim

Umfrage für Frauen in der Lebensmitte auf der Suche nach mehr Energie und Wohlbefinden

Diese Umfrage richtet sich an Frauen im Alter zwischen Mitte 40- Ende 50, die sich erschöpft fühlen und ganzheitliche Wege zu mehr Lebensenergie und hormoneller Balance suchen. Wenn Sie diese Umfrage bis Montag, den 30.1.23, 24.00 Uhr ausfüllen haben Sie die Chance eine Stunde individuelle Gesundheitsberatung mit mir als ganzheitlicher Frauenärztin zu gewinnen.

Herzliche Grüße Dr. Gaby Stalter